Rauchentwicklung in Ostlandstraße

Brandeinsatz > Wohngebäude
Feuer SOS
Zugriffe 1064
Einsatzort Details

Ostlandsdtraße - Alsdorf / Mariadorf
Datum 09.02.2017
Alarmierungszeit 08:48 Uhr
Einsatzende 10:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 12 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
Löschzug 1
Löschzug 2
Rettungsdienst Kreis Aachen

Einsatzbericht

Rauchentwicklung in Ostlandstraße

Am heutigen Donnerstagmorgen wurde die Feuerwehr Alsdorf gegen 08.50 Uhr zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Ostlandstraße nach Alsdorf-Mariadorf gerufen.

Nach erster Mitteilung sollte es sich um eine Rauchentwicklung aus einem leerstehenden Einfamilienhaus handeln.

Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich bei dem betroffenen Gebäude um ein rückwärtig gelegenes, nur über einen Pfad erreichbares Wohngebäude handelte. Nach erster Erkundung stand fest, dass es sich bei dem Brandobjekt um eine Art Doppelhaushälfte mit insgesamt vier Wohnungen handelte.

Bauartbedingt war der Brandrauch aus der betroffenen Wohnung unter anderem in Teile der angrenzenden Wohnungen gedrungen. Durch die Kräfte der Feuerwehr Alsdorf wurden die verrauchten Wohnungen begangen und die betroffenen Anwohner evakuiert.

Der Zugang zur eigentlichen Brandwohnung gestaltete sich für die Rettungskräfte als überaus schwierig. Gewaltsam mussten sich die Wehrleute gewaltsam Zugang über Fenster und Wohnungseingangstüre verschaffen.

Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass sich noch Personen in der Brandwohnung aufhielten, drangen insgesamt drei Angriffstrupps unter Atemschutz in das verrauchte Gebäude vor.

Da die Nutzung der im Gebäude befindlichen Treppe nicht möglich war, verschafften sich die Wehrleute über eine Steckleiter Zugang zu einem Fenster im ersten Obergeschoss und drangen über die Steckleiter ins Objekt vor.

Nach Abschluss der Erkundungsmaßnahmen stand fest, dass sich keine Person im Brandgebäude aufhielt.

Der Brand selbst war in Ermangelung ausreichenden Luftsauerstoffs im Gebäude weitgehend erloschen. Dies wiederum führte jedoch zu einer erheblichen Brandrauch- und Rußentwicklung, welche sich auf die gesamte Brandwohnung und die angrenzenden Wohnungen ausweitete.

Die Kräfte der Alsdorfer Wehr führten Nachlöscharbeiten durch und kontrollierten die Brandstelle nach weiteren Glutnestern.

Gegen 10.20 Uhr konnten die letzten haupt- und ehrenamtlichen Wehrleute ihren Einsatz beenden.

 
Zum Seitenanfang