TH - Sturm (Keine Feststellung)

Techn. Hilfe > Sturm
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 1124
Einsatzort Details

L240 - Alsdorf / Hoengen
Datum 23.02.2017
Alarmierungszeit 22:23 Uhr
Einsatzende 22:45 Uhr
Einsatzdauer 22 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01

Einsatzbericht

Sturmeinsätze im Alsdorfer Stadtgebiet.

Am gestrigen Abend und in der Nacht zu Freitag wurde die Feuerwehr Alsdorf zu zwei sturmbedingten Einsatzstellen in Alsdorf-Blumenrath und im Stadtteil Bettendorf alarmiert.

In der Rethelstraße im Alsdorfer Stadtteil Blumenrath wurden gegen 22:07 "fliegende Dachziegel" gemeldet. Vor Ort fanden die Einsatzkräfte ein Wohnhaus vor, dessen Dach noch nicht fertig gestellt war. Die Orkanböen des Sturmtiefs Thomas hatten einzelne Dachziegel aus der Verankerung gerissen und auf den Gehweg und die Straße geschleudert.

Die Einsatzkräfte kontrollierten den Dachbereich und den Sitz der vorhandenen Dachziegel und informierten die Anwohner über diesen weiterhin bestehenden Gafahrenbereich, da die orkanartigen Böen bis zum Zeitpunkt der Einsatzmaßnahmen nicht nachgelassen hatten. Der technische Dienst der Stadt Alsdorf sperrte daraufhin den Bereich weiträumig ab. Nach rund 30 min war der Einsatz in Blumenrath beendet.

Später, gegen 01:24 Uhr wurde die Feuerwehr erneut zu einem Sturmeinsatz alarmiert. Im Flurweg in Alsdorf-Bettendorf hatte ein umgestürzter Baum mehrere Meter Gitterzaunanlage zerstört. Hierbei kam dieser auf einer Versorgungsleitung der Straßenbeleuchtung quer über die Straße zum liegen. Der umgestürzte Baum wurde mittels Motorsäge zerkleindert und der örtliche Energieversorger zwecks Instandsetzung der Straßenbeleuchtung alarmiert. Nach rund einer Stunde war der Einsatz in Bettendort beendet.

Der Löschzug Hoengen wurde ebenfalls zu einem umgestürzten Baum auf der Landstraße 240 alarmiert, konnte jedoch keine Gefahrenstelle feststellen und rückte daher wieder nach kurzer Zeit ein.

Quelle: Facebook Feuerwehr Alsdorf

 

 
Zum Seitenanfang