TH - Verkehrsunfall eingeklemmte Person

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 7731
Einsatzort Details

BAB 44 Fahrtrichtung AK Aachen
Datum 16.06.2017
Alarmierungszeit 08:36 Uhr
Einsatzende 09:45 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 9 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- RTW -01
  • Alsdorf 01- RTW -02
  • Alsdorf 01- RW -01
Rettungsdienst Kreis Aachen
  • Rettung Herzogenrath 1 RTW 01
  • Rettung Würselen 01 - NEF - 01
  • Christoph Europa 1
Polizei
  • Streifenwagen
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01- RTW -01  Alsdorf 01-  RTW -02  Alsdorf 01- RW -01  Rettung Herzogenrath 1 RTW 01  Rettung Würselen 01 - NEF - 01  Christoph Europa 1  Streifenwagen
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn am Freitagmorgen. Gaffer behindern Rettungsmaßnahmen.

Am heutigen Freitagmorgen wurde die Feuerwehr Alsdorf gegen 8:35 Uhr auf die Autobahn 44 in Fahrtrichtung Aachen zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten alarmiert.

Kurz hinter der Autobahnauffahrt Alsdorf-Hoengen bestätigte sich das Meldebild. Aus bisher ungeklärter Ursache war ein Pkw von der Fahrbahn abgekommen. Hierbei schleuderte das mit drei Personen besetzte Fahrzeug hinter der Leitplanke durch einen Grünstreifen, bis ein massiver Baum das Fahrzeug durch einen heftigen Aufprall zum Stillstand zwang. Bei diesem Aufprall wurden zwei Personen leicht und eine weitere Person mittelschwer verletzt.

Unter der Leitung von Markus Dohms, stellvertretender Leiter der Feuerwehr Alsdorf, rückten neben der hauptamtlichen Wache, der Löschzug Hoengen, sowie 3 Rettungswagen und der Rettungshubschrauber Christoph Europa 1 (Notarzt) zur Einsatzstelle aus.

Die drei verletzen Insassen wurden durch den alarmierten Notarzt erstversorgt und im Anschluss mittels Rettungswagen in nahe gelegene Krankenhäuser transportiert. Für die Unfallaufnahme und zur Eigenabsicherung der Einsatzkräfte war die Autobahn einspurig gesperrt, zwischenzeitlich auch voll gesperrt.

Traurigerweise kam es an der Unfallstelle erneut zu zusätzlichen Verkehrsbehinderungen aufgrund von Gaffern und Hobby-Fotografen, die die Rettungsmaßnahmen zusätzlich erschwerten. Aufgrund Dessen kontrollierten extra abgestellte Einsatzkräfte den weiteren Verkehrsfluss auf neugierige Schaulustige mit Smartphones und mahnten diese ab. In einem Fall wurde ein Kennzeichen notiert.

Die Feuerwehr Alsdorf war mit insgesamt 10 Einsatzfahrzeugen inkl. Rettungsdienst und Notarzt über eine Stunde im Einsatz.

Andreas Wolf Stelv. Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf

Medien: Feuerwehr Alsdorf

 

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
Zum Seitenanfang