Unwetter beschert Alsdorfs Wehrleuten eine schlaflose Nacht

Techn. Hilfe > Hochwasser
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 1052
Einsatzort Details

Gesamtes Stadtgebiet
Datum 29.04.2018
Alarmierungszeit 23:54 Uhr
Einsatzende 05:00 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 6 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- DLK23 -01
  • Alsdorf 01- RTW -01
  • Alsdorf 01- RTW -02
  • Alsdorf 01- LKW -01
  • Alsdorf 01- RW -01
  • Alsdorf 01- TLF4000 -01
  • Florian StädteRegion Aachen 00 - ELW2 - 01
  • Florian StädteRegion Aachen 00 - GW-A - 01
Löschzug 1
  • Alsdorf 01- GW-G -01
  • Alsdorf 01- LF20 -01
  • Alsdorf 01- LF -01
  • Alsdorf 01- MTF -01
  • Alsdorf 01- MTF -01 + 01- Boot -01
  • Alsdorf 01- LF20 -02
Löschzug 2
  • Alsdorf 02- LF10 -01
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- KdoW -01  Alsdorf 03- MTF -01  Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF16TS -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01  Alsdorf 3/HLF/01  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01-  DLK23 -01  Alsdorf 01- RTW -01  Alsdorf 01-  RTW -02  Alsdorf 01- LKW -01  Alsdorf 01- RW -01  Alsdorf 01- TLF4000 -01  Florian StädteRegion Aachen 00 - ELW2 - 01  Florian StädteRegion Aachen 00 - GW-A - 01  Alsdorf 01-  GW-G -01  Alsdorf 01- LF20 -01  Alsdorf 01-  LF -01  Alsdorf 01- MTF -01  Alsdorf 01- MTF -01 + 01- Boot -01  Alsdorf 01- LF20 -02  Alsdorf 02- LF10 -01
Technische Hilfeleistung

Einsatzbericht

Am gestrigen Sonntagabend gingen bei der Feuerwehr Alsdorf gegen 23.30 Uhr die ersten sturmbedingten Einsatzmeldungen ein.

Aufgrund der sogenannten Flächenlage, einem flächendeckenden Schadenereignis, wurde für die drei ehrenamtlichen Löschzüge und die hauptamtliche Wache Vollalarm ausgelöst.

Die Kräfte der Alsdorfer Wehr waren in der Zeit von 23.30 Uhr bis einschließlich 05.00 Uhr im Dauereinsatz. Insgesamt mussten ca. 20 teils langwierigere Einsatzstelle abgearbeitet werden.

Besonders stark getroffen wurde das Neubaugebiet um die Falterstraße, Feldstraße und Bettendorferstraße. Die dortigen Wiesenflächen liegen höher als die Neubauten und laufen teilweise abschüssig auf die neu errichteten Gebäude zu.

Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wurden einige Keller im Neubaugebiet überflutet. In einem Gebäude war der Wassereintritt derart intensiv, dass die eingesetzte Pumpe die Wasserzufuhr durch das Kellerfenster nicht ausgleichen konnte. Da der bereits zu Beginn der Alarmierung angeforderte LKW mit Sandsackbeladung noch nicht eingetroffen war behalfen sich die Einsatzkräfte mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln. Glücklicherweise fanden sich auf dem Grundstück noch nicht verbaute Mauer- und Terrassensteine sowie ein Kindersandkasten. Die Einsatzkräfte errichteten mit den vorhandenen Mitteln einen Wall um die betroffenen Lichtschächte und konnten so einen weiteren Wassereintritt verhindern. Nach Eintreffen der Sandsäcke wurde der gesamte zur Wiesenfläche gelegene Bereich des Gebäudes nochmals mit Sandsäcken abgesichert.

Aufgrund des Starkregens drohte ebenfalls das in der Bettendorferstraße gelegene Seniorenheim überflutet zu werden. Einen Wassereintritt konnten die Einsatzkräfte durch massiven Sandsackeinsatz und mehrere im Außenbereich des Seniorenheims postierten Pumpen verhindern.

Aufgrund der Wassermassen fiel die in Alsdorf-Busch befindliche Pumpenanlage aus, sodass eine Überflutung der Eisenbahnstraße und umliegender Bereich zu befürchten war. Da in der Pumpanlage insbesondere auch Abwässer fortgeführt werden, mussten sämtliche an dieser Einsatzstelle verwandte Gerätschaften umfassend gereinigt werden.

Besonders zu betonen ist jedoch die gezeigte Hilfsbereitschaft der Nachbarschaft und die gegenseitige Unterstützung. Nachbarn unterstützten die Einsatzkräfte bei Verladung und Transport der Sandsäcke oder stellten gerade in den Anfangszeiten eigene Gerätschaften und Baumaterialien zur Verfügung. Ebenso wurden die Einsatzkräfte durch Betroffene und Nachbarn mit Kaffee und Getränken versorgt.

 

Die gezeigte Solidarität der Bürger untereinander wird seitens der Feuerwehr Alsdorf ausdrücklich betont und als vorbildlich gewürdigt.

 

Christoph Simon

Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf

 

 
 
Zum Seitenanfang