Kioskbrand - 6 Personen aus Mehrfamilienhaus evakuiert

Brandeinsatz > Zimmerbrand
Feuer 2
Zugriffe 738
Einsatzort Details

Jülicherstraße - Alsdorf / Hoengen
Datum 13.01.2021
Alarmierungszeit 03:37 Uhr
Einsatzende 09:30 Uhr
Einsatzdauer 5 Std. 53 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- DLK23 -01
  • Alsdorf 01- RTW -01
  • Alsdorf 01- LKW -01
Löschzug 1
  • Alsdorf 01- LF20 -01
  • Alsdorf 01- LF -01
  • Alsdorf 01- MTF -01
  • Alsdorf 01- LF20 -02
  • Lf20Kats01
Löschzug 2
  • Alsdorf 02- LF10 -01
Polizei
  • Streifenwagen
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- MTF -01  Alsdorf 03- TLF3000 -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01-  DLK23 -01  Alsdorf 01- RTW -01  Alsdorf 01- LKW -01  Alsdorf 01- LF20 -01  Alsdorf 01-  LF -01  Alsdorf 01- MTF -01  Alsdorf 01- LF20 -02  Lf20Kats01  Alsdorf 02- LF10 -01  Streifenwagen
Feuer 2

Einsatzbericht

Am Mittwochmorgen, den 13.01.2021, rückte die Feuerwehr der Stadt Alsdorf gegen

03:37 Uhr zu einem gemeldeten Zimmerbrand in einem Kiosk auf der Jülicher Straße im Stadtteil Hoengen aus. Über die Städteregionale Leitstelle in Aachen wurden zunächst die hauptamtliche Wache und Einheiten aus den Löschzug 3 (Alsdorf-Hoengen) zur Einsatzstelle alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war eine starke Rauchentwicklung entlang der Jülicher Straße zu erkennen. Vor Ort angekommen bestätigte sich das Meldebild und Flammen schlugen aus dem Dach des Kiosks. Die enorme Hitzeentwicklung hatte bereits zu einem Riss im Wärmedämmverbundsystem des unmittelbar angrenzenden Mehrfamilienhauses geführt. Ein Fenster im zweiten Obergeschoss war bereits gerissen und ein Fensterrollo geschmolzen.

Umgehend wurde eine umfangreiche Brandbekämpfung eingeleitet, um ein Übergreifen auf das Wohnhaus inklusive Geschäftsräume im Erdgeschoss zu verhindern. Die Einsatzkräfte der Alsdorfer Wehr errichteten eine Riegelstellung und evakuierten zeitgleich die Bewohner. Angriffstrupps unter Atemschutz begleiteten die Bewohner ins Freie. Insgesamt 6 Personen, darunter ein Kind, wurden von den Einsatzkräften evakuiert und anschließend zunächst in Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr und später in einem Bus untergebracht, der von den Beamten der Polizei angerforderten wurde.

Aufgrund des hohen Bedarfs an Atemschutzgeräteträgern forderte Einsatzleiter und zeitgleich Leiter der Feuerwehr Alsdorf, Markus Dohms weitere Einsatzkräfte der Löschzüge 1 und 2 aus Stadtmitte an.

Mittels Trennschleifern mussten die mehrfach gesicherten Türen des Kiosks gewaltsam geöffnet werden, um einen Innenangriff einleiten zu können. Während der Löschmaßnahmen stellten die Einsatzkräfte eine Gasflasche sicher, die sich im Inneren befand. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannten der hölzerne Anbau und große Teile des Kiosks völlig aus.

Nachdem „Feuer aus“ gemeldet wurde, verschafften sich Einsatzkräfte über eine Steckleiter Zugang zum Dachbereich, der mühsam mit einer Rettungssäge, sowie zusätzlichen Einreißhaken und Feuerwehräxten zur Sichtung von möglichen Glutnestern aufgetrennt werden musste. Nach den Belüftungsmaßnahmen im Inneren des Mehrfamilienhauses konnten alle Bewohner unverletzt in ihre Wohnungen zurückkehren. 

Zur Brandursachenermittlung wurde die Kriminalpolizei zur Einsatzstelle alarmiert. Während bereits erste Einsatzfahrzeuge der hauptamtlichen Wache und auch der Freiwilligen Feuerwehr einkehren konnten, verblieb der für den Stadtteil zuständige Löschzug Hoengen zur Brandsicherheitswache und Unterstützung der Polizei an der Einsatzstelle. Das Brandobjekt wurde daraufhin großräumig ausgeleuchtet. Aufgrund weiterer, nicht erreichbarer Glutnester musste der ausgebrannte Anbau vollständig abgerissen werden. Der gesamte Kiosk ist durch den Brand einsturzgefährdet. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.

Während der Einsatzmaßnahmen blieb die Jülicher Straße zwischen der Schillerstraße und der Neustraße komplett gesperrt. Erst ab 06:30 Uhr konnte eine Fahrbahn freigegeben werden, sodass der morgendliche Berufsverkehr an der Einsatzstelle vorbeigeführt werden konnte. Nach über 6 Stunden, gegen 09:30 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Alsdorf beendet.

Pressesprecher Feuerwehr Alsdorf
Andreas Wolf

 

sonstige Informationen

Einsatzbilder

 
Zum Seitenanfang