TH - Sturmeinsätze im Stadtgebiet

Techn. Hilfe > Sturm
Technische Hilfeleistung
Zugriffe 262
Einsatzort Details

Gesamtes Stadtgebiet Alsdorf
Datum 09.02.2020
Alarmierungszeit 15:00 Uhr
Einsatzende 03:00 Uhr
Einsatzdauer 12 Std. 0 Min.
Alarmierungsart Funkmelder + SMS Alarmierung
eingesetzte Kräfte

Löschzug Hoengen
Hauptamtliche Feuerwache
  • Alsdorf 01- KdoW -01
  • Alsdorf 01- ELW -01
  • Alsdorf 01- HLF20 -01
  • Alsdorf 01- DLK23 -01
Löschzug 1
  • Alsdorf 01- LF20 -01
  • Alsdorf 01- LF -01
  • Lf20Kats01
Löschzug 2
  • Alsdorf 02- LF10 -01
Polizei
  • Streifenwagen
Fahrzeugaufgebot   Alsdorf 03- KdoW -01  Alsdorf 03- MTF -01  Alsdorf 03- HLF20 -01  Alsdorf 03- LF16TS -01  Alsdorf 03- LF20KatS -01  Alsdorf 03- RW -01  Alsdorf 01- KdoW -01  Alsdorf 01- ELW -01  Alsdorf 01- HLF20 -01  Alsdorf 01-  DLK23 -01  Alsdorf 01- LF20 -01  Alsdorf 01-  LF -01  Lf20Kats01  Alsdorf 02- LF10 -01  Streifenwagen

Einsatzbericht

Stumtief  "Sabine" und seine Schäden.

Orkan "Sabine" sorgte für zahlreiche Einsätze am gestrigen Abend und in der Nacht. Unsere Einsatzkräfte mussten bis in den Montagmorgen zu mehr als 60 Einsatzstellen im Stadtgebiet ausrücken. Zu Höchstzeiten waren mehr als 112 Einsatzkräfte einsatzbereit auf der Feuer- und Rettungswache und unterwegs zu Einsatzstellen.

Glücklicherweise wurde niemand bei den teils schweren Unwetterschäden verletzt. Hier zahlte sich die frühzeitige Warnung der Medien in den vorangegangenen Tagen, aber auch am Sturmtag selbst aus. Neben zahlreich entwurzelten Bäumen und einer gekappten Stromleitung, wurden auch Straßen von umherfliegenden Straßenschildern, Baugerüsten, zerschlagenen Dachpfannen und anderen Gegenständen befreit. Unterstützt wurden die Einsatzkräfte durch die Versorgungseinheit des DRK Ortsverein Alsdorf und durch Einsatzkräfte des Technisches Hilfswerk - THW Ortsverband Alsdorf. An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Einsatzkräften ganz herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken.

Mittlerweile sind nur noch einzelne Sturmböen auf dem Wetterradar, sodass die meisten Warnungen auch über die Warn-App „NINA“ des Bundes zurückgenommen wurden. Wir als Feuerwehr sind sehr dankbar: In den letzten Stunden erreichte uns großes positives Feedback für unsere Arbeit, ob an den Einsatzstellen oder über den Social Media Kanal. Wir sagen DANKE.

 
Zum Seitenanfang